Corona: Kann Gurgeln die Viren abtöten?

Über das Corona-Virus gibt es bisher wenig wissenschaftlich gesicherte Informationen. Sicher ist jedoch, dass das Virus sich zunächst in Mund und Rachen ausbreitet und dann die Lunge befällt.

Um schweren Verläufen vorzubeugen, setzt der Regiomed-Klinikverband auf eine nach eigenen Angaben wirksame Methode: Bei Verdacht auf Covid-19 sollen Betroffene mit einer viruziden Mundspülung gurgeln.
Der Leiter des Regiomed-Hygiene-Instituts, Prof. Klaus-Dieter Zastrow, hofft, dass das Gurgeln das Virus daran hindert, sich zu vermehren und so ein Befall der Lunge verhindert wird. Bisher mit Erfolg: So gab es in den Kliniken keine schweren Covid-19-Verläufe. Die Erfahrungen aus den Regiomed-Kliniken seien aber keine wissenschaftliche Studie.

Von einer prophylaktischen oder dauerhaften Anwendung rät Prof. Zastrow ebenfalls ab: Eine intakte Mundflora ist elementar für die Gesundheit, die dadurch aber beeinträchtigt würde.

Quelle: obermain.de | Pexels

Menü